Interview mit Klaudia Fleer-Zerwes im Postmaster Magazin.

,

„Output wird immer komplexer, und alle reden von Multichannel. Was gibt es Neues von ICOM und wo geht die Reise hin?“


So lautet der Titel des Interviews mit Klaudia Fleer-Zerwes im Postmaster Magazin der Dezember-Ausgabe. In dem Gespräch berichtet die Inhaberin und Geschäftsführerin des Dortmunder Output-Spezialisten ICOM über Trends und Themen der Branche.

Interview als PDF herunterladen:

ICOM Anwenderbericht über die Barmer GEK im Postmaster Magazin erschienen

, , ,

Unter dem Titel „Die Output-Drehscheibe auf dem Berg“ berichtete der Postmaster über unseren Kunden, die Barmer GEK. Wie man täglich bis zu 250000 Sendungen optimiert und sich für Whitepaper-Produktion und Multichannel aufstellt, macht uns die Barmer GEK vor. Wie dabei Outputmanagemet von ICOM zum Erfolgsfaktor wird, berichtet das Magazin.

Sie können sich hier den gesamten Artikel herunterladen:

ICOM Software integriert Zustellnachweis der Deutschen Post in ICOM InfoMail /DV-Frei

, , , , ,

Weiterreichende Möglichkeiten zur Sendungsverfolgung von Briefsendungen – Zustellnachweis ab 01.09.2016

Zustellnachweis nennt die Deutsche Post AG ab 01.09.2016 das Trackingverfahren zur Sendungsverfolgung von Briefsendungen mit indirekter Zustellbestätigung.

Indirekt bedeutet, dass jede einzelne Sendung unmittelbar vor der Zustellung im Briefzentrum gescannt, noch am gleichen Tag in die Zustellung geht und zugestellt wird. Liegt dann bis 18:00 Uhr keine gegenteilige Information vor, gilt die Sendung als zugestellt (nicht justiziabel, nicht rechtsverbindlich).
Sollte die Zustellung jedoch nicht möglich sein, wird die Sendung vom Zusteller erneut gescannt. Durch die digitale Erfassung kann der Grund einer Unzustellbarkeit der jeweiligen Sendung ausgewertet und weiterverarbeitet werden.

Aussagefähiges „Tracking bis zur Haustür“

Mit Zustellnachweis können Sie den Status Ihrer Sendung überprüfen. Sie erhalten eine aussagefähige Dokumentation über die Zustellung Ihrer Briefsendungen. Trackpunkte sind
1) im Briefzentrum nach der Sortierung für die Zustellung und
2) bei Nicht-Zustellung der Sendung nach dem Zustellversuch im Zustellstützpunkt.

Anwendungsfelder sind, sowohl im Waren- als auch im Dokumentenversand, beispielsweise

  • Waren im Brief
  • Zahlungsaufforderungen
  • Kredit- und EC-Karten
  • Inkasso-Briefe
  • Mailings und zeitlich koordinierte Verstärker, bspw. Anruf beim Empfänger am gleichen Tag

Das Entgelt für den Zustellnachweis versteht sich als Aufpreis zur Basissendung und beträgt pro Stück 0,40€ (Groß) bzw. 0,25€ (Standard und Kompakt). Die Bezahlung der Leistung erfolgt über die Prozesse der DV-Freimachung.

DV-Freimachung mit Zustellnachweis

Voraussetzung für die Nutzung von Zustellnachweis ist zunächst ein gesonderter Vertrag mit der Deutschen Post AG. Zum anderen ist es erforderlich, dass die Kennzeichnung der Sendung über die DV-Freimachung erfolgt und diese den Vorgaben „Spezifikation Zustellnachweis“ entspricht. Daher ist eine Anpassung Ihrer DV-Freimachung erforderlich.

Sie können den aktuellen Status Ihrer Dokumente verfolgen und erfahren, wann und wo Ihre Sendung ankommt. Diese Sendungsinformation kann auf den Webseiten der Post abgefragt werden, oder über stündlich per SFTP bereitgestellte CSV-Dateien.

Zusätzliche Kontrolle – „Einschreiben light“

Zustellnachweis ist nicht an eine Mindeststückzahl Ihrer Sendungen geknüpft. Wann immer Sie – also bereits in Einzelfällen – ein Interesse haben, den Status Ihres Versandstückes genauer zu kennen, können Sie mit ICOM InfoMail /DV-Frei Ihr Dokument inklusive Zustellnachweis in Ihren Druckdatenstrom senden.

Zustellnachweis mit ICOM InfoMail /DV-Frei

Sie erhalten die optimale Konfiguration Ihrer Sendung und können Ihre DV-Freimachung inklusive Zustellnachweis aufbringen.

Update: v9.1.17 verfügbar.

Spezifikation:

ICOM Produktinfo InfoMail-DVfrei mit Zustellnachweis:

20 Jahre „Ärzte ohne Grenzen“

,

Seit einigen Jahren schon verzichtet ICOM auf Weihnachtsgeschenke und spendet statt dessen an Ärzte ohne Grenzen.

Die internationale Organisation betreut Hilfsprojekte in 124 Ländern. In Deutschland wurde „Ärzte ohne Grenzen“ vor 3 Wochen 20 Jahre alt. Rund 90% der Einnahmen entammen privaten Spenden. Diese hohe Quote hilft ungemein dabei, dass die Mitarbeiter als unabhängige und unparteiliche Helfer anerkennt werden. Ein regionaler Tätigkeitsschwerpunkt ist Afrika, und dort besonders der Südsudan, Kongo und Tschad. Aber „Ärzte ohne Grenzen“ reagiert selbstverständlich auf aktuelle Notsituationen. Der Bürgerkrieg in Syrien hat z.B. über eine Million Menschen gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Im Flüchtlingslager Domeez im Irak leben 35.000 Menschen, denen es an allem fehlt. „Ärzte ohne Grenzen“ unterhält die einzige Krankenstation des Lagers. Rund 60 Mitarbeiter sind dort im Einsatz. Sie führten 65.000 Behandlungen durch, stellen täglich 160.000 Liter Trinkwasser bereit und bereiten Impfaktionen vor. Aber auch die Abwasserentsorgung wird durchgeführt.

Wir bei ICOM freuen uns, diese Hilfe seit Jahren finanziell zu unterstützen. Für uns ist das eine Verpflichtung, die nicht endet. Spenden können geleistet werden an: Ärzte ohne Grenzen e.V., Kontonummer 9809803, BLZ 37020500

ICOM hilft den Flutopfern

,

Den Opfern der Flutkatastrophe hilft ICOM gleich doppelt. Auf das Spendenkonto zahlte ICOM eine entsprechende Spende ein. Noch höher ist aber die Bereitschaft zu bewerten einen Kollegen aus dringenden Projekten abzuziehen und für den Einsatz im Flutgebiet freizustellen. Der Kollege Christoph Schürmann engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich beim THW und wurde im Zuge der […]

Telekom und ICOM unterzeichnen Kooperationsvertrag De-Mail

, ,

Bereits seit Februar diesen Jahres steht das ICOM Logo auf den De-Mail Partnerseiten der Telekom.

Auf beiden Seiten gab es sehr früh das Commitment zur Zusammenarbeit, die jetzt in die offizielle Partnerschaft mündete.

Für ICOM ist der medienneutrale Versand von Dokumenten schon seit vielen Jahren Standard. Allerdings wurde diese Möglichkeit von den ICOM-Kunden bisher eher für Dokumenten-Avise oder für nicht geschäftskritische Mitteilungen verwendet.

Mit De-Mail gewinnt der Kunde zusätzliche Möglichkeiten für den rechtssicheren Versand seiner (D)E-Mails. Selbstverständlich unterstützt ICOM diesen Versandkanal.

Mit ICOM Software wird De-Mail zur Hybrid-Post. Nicht zustellbare De-Mails können automatisch als Brief neu produziert, portooptimiert und frankiert werden.

Telekom und ICOM verabredeten gemeinsame Marketing-Aktionen und ein gemeinsames Vorgehen am Markt.