Beiträge

ICOM Software hat ein neues White Paper mit dem Titel „Digitale Kopie – Briefsendung in digitaler Form“ veröffentlicht. Darin zeigt der Output-Spezialist, wie Unternehmen das neue Produkt der Deutschen Post AG nutzen können.

Seit dem 01.01.2019 können Geschäftskunden einem privaten Empfänger einer physischen Briefsendung parallel eine Kopie des Briefes an seine digitale E-Postbriefadresse senden. Dazu muss zu jedem Brief ein dem PDF/A-Standard konformes Datenpaket eingeliefert werden. Erforderlich ist zudem eine Ankündigung der physischen Briefsendung über das Auftragsmanagement-System (AM) der Deutschen Post. Bindeglied zwischen beiden Zustellwegen ist die Frankier-ID.

Produktionsprozesse von Transaktionsdokumenten sind hochkomplex, ausgerichtet auf spezielle technische Druckverfahren, maschinelle Verarbeitungsmöglichkeiten sowie auf postalische und logistische Abläufe. Materialbeschaffenheiten und Verwendungszwecke sind eingeplante, einander bedingende Kriterien der Druckerzeugnisse. Dies muss bei der Umsetzung in einen digitalen Outputkanal berücksichtigt werden.

Management Summary

  • Paralleler Prozess zur Produktion und Einlieferung physischer Briefsendungen.
  • Digitale Kopien ausschließlich von Inlandssendungen an private Empfänger.
  • Empfänger nutzen digitale Kanäle für die tägliche Kommunikation.
  • Kostenfrei für Versender und Empfänger.
  • Frankierverfahren FRANKIT oder DV-Freimachung.
  • Frankier-ID im eingelieferten PDF/A-Dokument.
  • Anforderungen an Adressqualität.
  • Hohes Maß an Sicherheit durch SSH- und PGP-Schlüssel.
  • Konform zur EU-DSGVO.
  • Schnelle Realisierung – sowohl technisch, als auch für Anwender.

White Paper herunterladen

Das White Paper „Digitale Kopie – Briefsendung in digitaler Form“ steht kostenfrei zur Verfügung.


ICOM Software hat eine Lösung entwickelt, mit der Unternehmen die Voraussetzungen schaffen, um bestmöglich von den seit Jahresbeginn geltenden Rabattregelungen der Deutschen Post beim Briefversand zu profitieren. Diese betreffen sowohl den Infrastruktur- als auch die Teilleistungsrabatte. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der durchgängig automatischen Abwicklung sämtlicher Prozesse sowie nun auch bei der vollständig automatisierten Erzeugung von Zusatzaufträgen.

Die am 1. Januar 2018 in Kraft getretenen neuen Rabattregelungen der Deutschen Post AG (DPAG) für Geschäftskunden sorgen nach wie vor für Diskussion. Weiterlesen “Zusatzaufträge automatisch erstellen – bestmögliche Rabatte beim Briefversand mit ICOM” »


ICOM Software hat ein neues White Paper mit dem Titel „Prozessoptimierung von individueller Korrespondenz in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen“ veröffentlicht. In diesem zeigt der Output-Spezialist Schwachstellen bei der traditionellen Bearbeitung individueller Dokumente auf. Er gibt konkrete Handlungsempfehlungen, wie Unternehmen und öffentliche Verwaltungen die Prozesse rund um die Individualkorrespondenz automatisieren können. Fachkräfte profitieren von einem optimierten Arbeitsumfeld, die Effizienz wird gesteigert und das Fehlerrisiko minimiert.

Produzieren Versicherungen und Behörden, Energieversorger oder Geldinstitute ihre Rechnungen, Verträge, Antwortschreiben oder Bescheide dezentral, so ist dies mit erheblichen Kosten verbunden. Weiterlesen “White Paper: Prozessoptimierung von individueller Korrespondenz in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen” »

BIT: ICOM ist Gewinner im „Wettrennen um die höchste Produktivität“.

ICOM macht Output-Management so einfach wie nie. – BIT.

Auf fünf Seiten stellt das Magazin die Vorteile für den Kunden aus der ICOM Oberflächen-Initiative vor.

Unter dem Titel „Schneller und effizienter arbeiten“ wird gezeigt, wie Oberflächen die Produktivität erhöhen können. Mit einmaligen Produktvorteilen für mehr Produktivität und bessere Prozesse kann ICOM überzeugen.

Automation mit wenig Aufwand wird durch die neuen Produkte und Funktionaliäten perfekt erreicht.

Neue Oberflächen für VisualDesigner und Workflow-Produkte, für den Spool und für den elektronischen Leuchttisch, bisher unerreichter Komfort, ein perfekt vorbereiteter Druckprozess – das bedeutet für den Kunden Wirtschaftlichkeit on top.

Sie können sich hier den gesamten Artikel herunterladen:

In einem vierseitigen Gespräch über die Situation des Outputmanagements Heute mit dem Postmaster-Magazin formulierte Thomas Zerwes (ICOM Gründer und Gesellschafter) grundlegende Statements.

In einer Gesamtschau über Prozessinnovationen, White-Paper-Produktion und Compliance wurden im Gespräch mit Chefredakteur Hans-Dieter Westhoff nahezu alle aktuellen Herausforderungen unserer Branche diskutiert.

„Die Werkzeuge sind da, aber man muss sie auch benutzen“

Die Durchgangsstation entwickelt sich zur Drehscheibe: das Gespräch mit Thomas Zerwes von ICOM über Outputmanagementals PDF-Dokument

ICOM Software hat seine Webservices dem Markt vorgestellt

Mit der Vorstellung der Webservices, über die in Zukunft sämtliche ICOM Produkte, aber auch fremde Lösungen angesteuert werden können, eröffnet ICOM den Reigen der Neuvorstellungen 2012. Das Echo im Markt war überwältigend.

Lesen Sie hier mehr und laden Sie sich die Artikel herunter:

Portfolio Einträge