Beiträge

Die neue Produkt- und Preisliste PPL 45 der DPAG für Einlieferungen ab 01.01.2020.

ICOM hat die Änderungen der PPL 45 seinen Anwendern von ICOM InfoMail und ICOM InfoMail /DV-Frei mit Wartungsvertrag ausgeliefert. Für 2020 haben sich eine ganze Reihe von Änderungen ergeben.

Softwarebox ICOM InfoMail

Die wesentlichen postalischen Änderungen sind:

Weiterlesen “Neue Version von ICOM InfoMail /DV-Frei sowie die neue PPL 45 ausgeliefert.” »

Das müssen Sie bei der Planung von Aussendungen ab Januar 2020 beachten

Die Kriterien für den Versand von Briefen zu Dialogpostkonditionen werden enger gefasst. Nur noch werbliche Inhalte dürfen als Dialogpost versendet werden.
Wir haben uns die ab 1. Januar 2020 geltenden Rahmenbedingungen genauer angeschaut.

Das bislang geeignete Kriterium der inhaltsgleichen Sendung reicht nicht mehr aus. Damit reagiert die DPAG auf die Aufforderung der Bundesnetzagentur, nur noch Sendungen mit rein werblichem Inhalt als Dialogpost zu befördern. Das bedeutet umgekehrt, dass nicht-werbliche Sendungen nur noch zu den sonst üblichen Briefentgelten angenommen werden. Stellt sich die Frage, wie die DPAG zu versendende Inhalte einstuft?

Um werbliche Inhalte handelt es sich bei schriftlichen Mitteilungen, die

  • der Kunden-/Mitgliederbindung und -gewinnung dienen oder
  • die Kunden oder Mitglieder zum Kauf oder zur Nutzung von Produkten und Dienstleistungen motivieren.

Zulässige Sendungsanlässe mit werblichen Inhalten sind z. B.

  • Angebote
  • Imagewerbung, Parteienwerbung
  • Einladungen zur Teilnahme an Veranstaltungen (z. B. Stadtfeste, Ausstellungen) oder Gewinnspielen
  • Mitteilungen im Rahmen von Bonusprogrammen in Verbindung mit Angeboten
  • Kundenmagazine
  • Spendenaufrufe
  • Glückwünsche
  • Kundenkarten (keine Ersatzkarten)

Nicht zulässige Sendungsanlässe mit nicht-werblichen Inhalten sind z. B.

  • Markt- und Meinungsforschung
  • Allgemeine Kundeninformationen, z. B.: AGB-Änderungen, Reiseunterlagen (u. a. Voucher), Bestellbestätigungen, Informationen über Preisanpassungen
  • Rückrufaktionen
  • Konkrete Nutzungshinweise von z. B. Kreditkarten, Versicherungen (Schutzbriefe), zu einem bestehenden Vertrag
  • Vertragslaufzeiten, -änderungen, -kündigungen
  • Öffentliche Bekanntmachungen oder Mitteilungen
  • Abfragen und Anforderungen
  • Jahres- und Geschäftsberichte
  • Reine Preislisten
  • Bescheide
  • Einladungen zu Jahreshaupt-, Aktionärs-, Mitgliederversammlungen
  • Wahlbenachrichtigungen
  • Mitgliederausweise
  • Publikationen (Abo- und Presseerzeugnisse)
  • Mitarbeiterzeitungen
  • Einladungen an Mitarbeiter
  • Informationen über Umfirmierungen, Geschäftsübernahmen, Firmenumzug, Änderung von Ansprechpartnern/Zuständigkeiten/Geschäftszeiten o. ä.

Sendungen mit nicht-werblichen Inhalten können nur zu normalen Briefentgelten versendet werden. Aber auch bei Ihrer normalen Briefpost können Sie von zusätzlichen Rabatten bei der Einlieferung profitieren. ICOM InfoMail ermöglicht die professionelle Portooptimierung für den Mengenversand Ihrer Briefpost innerhalb Deutschlands sowie für den internationalen Versand.

Automationsfähige Sendungen mit ICOM InfoMail /DV-Frei

ICOM InfoMail /DV-Frei erfasst sämtliche Parameter Ihrer Sendung, erledigt für Sie die komplexen Berechnungen, regelt die ideale Verteilung auf Postbehälter und erstellt alle erforderlichen Begleitdokumente. Sie erhalten die optimale Konfiguration Ihrer Sendung und können größtmögliche Entgeltermäßigungen realisieren.

Die neue Produkt- und Preisliste PPL 43 der DPAG für Einlieferungen ab 01.07.2019.

ICOM hat die Änderungen der PPL 43 seinen Anwendern von ICOM InfoMail und ICOM InfoMail /DV-Frei mit Wartungsvertrag ausgeliefert. Die Deutsche Post rechnet mit einer baldigen Genehmigung der neuen Briefentgelte durch die Bundesnetzagentur.

Softwarebox ICOM InfoMail

Die wesentlichen postalischen Änderungen sind:

Weiterlesen “Neue PPL 43 für ICOM InfoMail /DV-Frei ausgeliefert.” »

Genehmigung neuer Briefentgelte erst im Laufe des ersten Halbjahres 2019.

Preisänderungen und damit eine womögliche Erhöhung des Portos für Briefstandardprodukte sind zum Jahreswechsel 2018/2019 nicht zu erwarten. Am 31.10.2018 hat die Bundesnetzagentur angeordnet, dass die derzeitigen Briefentgelte vorerst fortbestehen.

Zur Begründung dieser Entscheidung führt die Bundesnetzagentur an, dass das dreistufige Verfahren, bei dem die Bundesnetzagentur zunächst den Preisveränderungsspielraum vorgeben und schließlich die neue Briefentgelte der DPAG genehmigt, bis zum Jahresende nicht mehr zum Abschluss gebracht werden kann, da die DPAG den Nachweis ihrer veränderten Kostensituation nicht hinreichend erbracht hat.

Quelle: Bundesnetzagentur